Accesskeys

Sprechstunde für Patienten mit anfallsartigen Störungen / Epilepsieambulanz

Kontakt

Neurologisches Ambulatorium, Termine nach Absprache
Anmeldung Tel. +41 71 494 16 69

 

Leitung: Frau Prof. Dr. med. Barbara Tettenborn, Chefärztin
barbara.tettenborn[at]kssg.ch

 

Frau Dr. med. Dominique Flügel, Oberärztin mbF
Tel. +41 71 494 16 61
dominique.fluegel[at]kssg.ch

Mitarbeiter: 2 Assistenzärzte

 

In dieser Spezialsprechstunde können Patienten mit epileptischen Anfällen vorgestellt werden oder Patienten mit unklaren anfallsartigen Störungen. Wir bieten eine umfassende diagnostische Abklärung an. Zur Verfügung stehen simultane digitale Video-EEG-Ableitungen, Langzeit-EEG-Ableitungen, einschliesslich Polysomnographien in unserer Schlafambulanz. In erster Linie erfolgt eine medikamentöse Behandlung der Anfallserkrankungen. Hier können Patienten hinsichtlich einer individuell optimalen Behandlung beraten werden. Patienten, die für eine operative Behandlung ihrer Epilepsie in Frage kämen, können hier mit der Option einer nicht invasiven Abklärung vorgestellt werden. Neuropsychologische Untersuchungen von Patienten in Zusammenarbeit mit der klinischen Neuropsychologie im Hause stehen zur Verfügung. In diesem Rahmen können auch erweiterte Abklärungen bezüglich Fahrtauglichkeit stattfinden. Der Sozialdienst des KSSG kann bei beruflichen oder anderen Fragestellungen beratend hinzugezogen werden.

Es besteht eine enge Kooperation mit den folgenden Abteilungen: dem Institut für Radiologie mit der Möglichkeit hochauflösender MRI-Diagnostik, der Kardiologie (Synkopenabklärung) und der psychosomatischen Abteilung (dissoziierte Störungen).

Neben der konsiliarischen Beratung der Patienten sind wir auch gerne bereit, eine langfristige Betreuung der Patienten zu übernehmen.

Wir bieten eine spezielle Beratung für Frauen mit Epilepsie an (Fragen der Kontrazeption, zyklusgebundene Anfälle, Schwangerschaft und Sexualität) in auch enger Kooperation mit der Frauenklinik im Hause.

Patienten mit schwer einstellbarer Epilepsie sowie Patienten mit neu diagnostizierter Epilepsie haben die Möglichkeit, an multizentrischen internationalen kontrollierten Studien teilzunehmen.

Studien

STEPONE Studie: Eine multizentrische, doppelblinde, randomisierte klinische Prüfung der Sicherheit, Verträglichkeit und Wirksamkeit von Levetiracetam verglichen mit Lamotrigin und Carbamazepin in der antiepileptischen Therapie von älteren Patienten mit neu diagnostizierter fokaler Epilepsie

MACE: Eine randomisierte, multizentrische Doppelblindstudie zum Vergleich der Wirksamkeit und Sicherheit von Zonisamid und Carbamazepin als Monotherapie bei Patienten mit erstmalig diagnostizierter partieller Epilepsie

Brivaracetam N01125: Offene, multizentrische Folgestudie zur Bewertung der Langzeitsicherheit und Wirksamkeit von Brivaracetam als Zusatzbehandlung in einer flexiblen Dosis von maximal 150mg/Tag bei Patienten im Alter von mindestens 16 Jahren, die unter Epilepsie leiden.

Geplant: SP902: Eine multizentrische Open-Label-Erweiterungsstudie zur Beurteilung der langfristigen Anwendung einer Lacosamid-Monotherapie und der Sicherheit von Lacosamid als Mono- und Zusatztherapie bei Patienten mit partiellen Anfällen

Europäisches Schwangerschaftsregister: EURAP: Das Ziel von EURAP ist ein Vergleich der Sicherheit der verschiedenen Antiepileptika für das ungeborene Kind bezüglich der Häufigkeit von kongenitalen Fehlbildungen und von pränatalen Wachstumsverzögerungen.

Forschung

Langzeitverlaufsuntersuchung: Epileptische Anfälle nach Schlaganfall (SERES)
Leiter: Prof Tettenborn, Dr. Flügel, Marian Galovic

Servicespalte

Kontakt

Klinik für Neurologie
Rorschacher Strasse 95
CH-9007 St.Gallen
Telefon +41 71 494 72 50

Anmeldungen/Ambulatorium

Telefon +41 71 494 16 69